Historie

 

Das Klosterviereck, wie es heute erhalten ist, entsteht Ende des 13. Jahrhunderts als Benediktiner-Nonnenkloster. Nonnen mit einer nicht geringen Mitgift zogen in die Klostermauern ein. Bis zum Ende des 14. Jahrhunderts flossen dem Kloster Cornberg reiche Schenkungen zu.  

Bild1

Die Reformation beendet 1526 den Klosterbetrieb und führt den Bau weltlichen Zwecken zu. Mehr als 200 Jahre wird Kloster Cornberg als landgräflich-fürstliche Vogtei verwaltet, ehe es 1831 zur hessischen Staatsdomäne wird. Zum Anwesen gehören in dieser Zeit neben dem Klosterbau noch 22 Wohn- und Wirtschaftsgebäude sowie mehr als 300 ha Land. 1960 wird das Staatsgut aufgelöst. Das Kloster ist fortan ungeschützt dem Zahn der Zeit ausgesetzt und beginnt zu verfallen. Sämtliche Nebengebäude werden nach und nach abgerissen.  

Bild2

Auf eine Geschichte von mehr als 700 Jahren können die Mauern unseres Hauses mittlerweile zurückblicken. Von 1990-1994 wurden sie in einer aufwendigen Sanierungsaktion vor dem Zerfall gerettet und für kommende Jahrhunderte gestärkt. Doch das Alter ist nicht ihre einzige Besonderheit - sie sind auch aus einem außergewöhnlichem Material, dem Cornberger Sandstein.  

Bild3

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Jetzt reservieren

Wir freuen uns auf Ihre Zimmer- oder Tischreservierung.

Vorzugsweise reservieren Sie bitte  unter der Telefonnummer 05650/9219130 oder via E-Mail über unser Kontaktformular.

 

Zum Seitenanfang